Beagle | Hunderassen Lexikon

Der Beagle wurde zur Jagd in der Meute gezüchtet. Heute ist er auch als Familienhund beliebt. Allerdings benötigt diese Hunderasse viel Zeit für Auslauf und aufgrund seiner Herkunft als Funktionshund auch Erfahrung beim Halter.

Beagle Körperbau und Größe

Der Beagle gehört zu den kleineren Laufhunden. Dabei wird diese Hunderasse bis zu 40 Zentimeter groß, das Gewicht beträgt bis zu 15 Kilogramm. Der Beagle wirkt muskulös und kräftig. Dann gibt es noch die sog. Pocket Beagles, diese werden nur etwa 25 Zentimeter groß.

Fell des Beagle

Das Fell des Beagle ist dicht und kurz aber nicht zu kurz. Typisch für den Beagle ist seine Mischung an Farben bzw. seine Spürhundfarben. Zu den Farben gehören Weiß, Braun, Schwarz und auch Gelb. Die hauptsächlich vorkommenden Farbvarianten sind: zweifarbig braun/weiß (tan and white), rot-weiß (red and white), zitronengelb-weiß (lemon and white) oder dreifarbig schwarz/braun/weiß (tricoloured).

Fellpflege beim Beagle

Wie bei allen recht kurzhaarigen Hunden bereitet die Fellpflege des Beagle wenig Mühe.

Beagle in der Familie

Charakter und Temperament des Beagle

Diese Rasse gilt als aufgeweckt, fröhlich und mutig. Der Beagle hat eine liebe Art, ab und an kommt eine gewisse Eigenwilligkeit hinzu. Beagles sind Meutehunde und damit ausgesprochene Rudeltiere. Sie benötigen die Gesellschaft anderer Hunde oder vertrauter Menschen.

Geeignetes Umfeld für einen Beagle

Der Beagle ist ein sehr guter Jagdhund. Wer ihn in der Stadt halten will, muss ihm Ersatz für die Wildbahn bieten. Mit kurzen Pflichtrunden zum Gassigehen wird diese Hunderasse unglücklich. Häufige ausgedehnte Spaziergänge im Grünen freuen diesen Hund um so mehr. Mit anderen Hunden und mit Kindern kommt der Beagle gut zurecht.

Ansprüche an einen Beagle Halter

Der Beagle als Familienhund benötigt Erfahrung. Bis ins 20. Jahrhundert wurden Beagles als Funktionshunde für die Jagd in der Meute gezüchtet. Der Halter eines Beagles braucht unbedingt Erfahrung, eine feste Hand, viel Geduld und viel Liebe bei der Aufzucht eines solchen Hundes.

Herkunft und Geschichte des Beagles

Der Beagle ist eine anerkannte britische Hunderasse und gehört zur Gruppe sechs der Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen und dort zur Sektion 1.3 kleine Laufhunde. Der Beagle ist ein Jagdhund, der ursprünglich in England als lauffreudiger Meutehund speziell für die selbstständige Treibjagd auf Feldhasen und Wildkaninchen gezüchtet wurde. Der Ursprung dieser Hunderassen wird teilweise in Frankreich im Bereich der Normandie vermutet. Von dort sollen weiße Hubertushunde (auch als Ardennenbracke bzw. Chien St. Hubert bezeichnet) durch die normannische Familie Talbot im Heer Wilhelms des Eroberers 1066 nach England gelangt sein.

Hund-foto.de 2018 | Impressum | Partnerseiten | Linkliste